Die Energiewende ist nicht nur eine Frage von Gigawatt und Leitungen. Ihr Erfolg steht und fällt mit ihrer gesellschaftlichen Akzeptanz. Erst die jüngsten Debatten um Kohleausstieg und Tempolimit belegen, welchen Zündstoff die Klima- und Energiepolitik mit sich bringen.

 

Mit dem Sozialen Nachhaltigkeitsbarometer 2018 wurden deshalb zum zweiten Mal in Folge Einstellungen und Akzeptanz-Konflikte in der Energiewendepolitik erhoben. Die Ergebnisse stellen wir im Rahmen einer öffentlichen Dialogveranstaltung in Berlin vor.

 

Wann: 21. Februar 2019, 14:00-16:30 Uhr
Wo: Hotel Aquino / Tagungszentrum, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin

 

Programm

13:30-14:00 Uhr Registrierung

14:00-14:15 Uhr Begrüßung

Ortwin Renn (IASS, Potsdam)

14:15-15:15 Uhr Ergebnisse des Sozialen Nachhaltigkeitsbarometers der Energiewende 2018

Vorstellung durch Präsentation und Poster Session

Daniela Setton (IASS Potsdam)

15:15-15:30 Uhr Kaffeepause

15:30-16:15 Uhr Gespräch: Kommentare & Reflexionen zum Barometer

 

  • Antje von Broock (stellvertretende Bundesgeschäftsführerin, BUND)
  • Andreas Löschel (Vorsitzender, Expertenkommission zum Monitoring „Energie der Zukunft“; Professor für Mikroökonomik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Barbara Praetorius (Vorsitzende der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung; Professorin für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Energieökonomie und -politik, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
  • Carsten Rolle (Abteilungsleiter Energie- und Klimapolitik, Bundesverband der Deutschen Industrie-BDI) (angefragt)

Moderiert durch: Stephan Muschick (innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft)

16:15-16:30 Uhr Fazit und Ausblick

René Mono (100 prozent erneuerbar stiftung)

 

Hier geht’s zur Anmeldung

 

 

Zurück zum Newsroom