Und was
verschwendest du?

Frau Grün fragt nach: Um mehr über das Thema Nachhaltigkeit herauszufinden, war ich in einer Regalvermietung, einer Borgerei und einem unverpackt-Laden unterwegs.
 

 

Dort habe ich drei sehr inspirierende Menschen kennengelernt, die ganz unterschiedliche Strategien haben, nachhaltig zu leben. Sie kaufen regional und ohne Verpackungsmüll ein, haben immer eine Trinkflasche und Einkaufstasche dabei, nutzen Carsharing und essen faire Schokolade, für deren Kauf Bäume gepflanzt werden. Der Grundgedanke dabei ist immer, möglichst wenig Ressourcen und Energie zu verbrauchen. Da kann man sich auf jeden Fall das ein oder andere abgucken!
 

Mehr Impressionen zu Dirk, Christina und Christiane gibt es bei Instagram.

 

 

Frau Grün zu Besuch: In Dortmund habe ich mich mit den Urbanisten Thomas und Florian getroffen, um mit ihnen über nachhaltigen Konsum und Upcycling zu sprechen.
 

 

Die beiden sind Teil des gemeinnützigen Vereins „die Urbanisten e.V.“, der sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen an der Gestaltung, Belebung und Verbesserung ihrer urbanen Umwelt zu beteiligen. Zurzeit ist die Planung eines Upcycling-Labors voll im Gange, es gibt aber schon jetzt Workshops und andere Angebote zu dem Thema. Für Thomas und Florian ist Upcycling zwar ein ganz wichtiger Aspekt einer nachhaltigen Lebensweise, eigentlich sollte jedoch immer die Müllvermeidung im Fokus stehen.
 

Eindrücke meines Besuchs bei den Urbanisten sammle ich auch auf Instagram!

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.