Venmo vs. PayPal

Unsere Redakteure recherchieren und empfehlen unabhängig die besten Produkte und Dienstleistungen. Weitere Informationen über unseren unabhängigen Prüfprozess und unsere Partner finden Sie in unseren Angaben zu den Werbetreibenden. Für Einkäufe, die über die von uns gewählten Links getätigt werden, erhalten wir möglicherweise Provisionen.

Wenn Sie jemandem Geld schicken oder eine Zahlung von ihm annehmen möchten, stehen Ihnen zahlreiche digitale Möglichkeiten zur Verfügung. Die beiden Giganten in diesem Bereich sind jedoch PayPal und Venmo, und zwar so sehr, dass beide als Verb verwendet werden, wie in „PayPal me“ oder „Venmo me“.

Wie man sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheidet, hängt weitgehend von der Art der Transaktionen ab, die man durchführen möchte, und von den Parteien, mit denen man Geld austauschen möchte. Persönliche Transaktionen mit Personen, die Sie kennen, wie z. B. die Bezahlung Ihres Babysitters oder die Aufteilung einer Restaurantrechnung mit Freunden, eignen sich besonders gut für Venmo, wo Sie Ihre Zahlungen auch zu einer sozialen Angelegenheit machen können.

In der Zwischenzeit ist PayPal die führende Wahl für Transaktionen, die eher kauforientiert sind, wie z. B. Einkäufe bei Händlern oder Zahlungen von Ihren eigenen Kunden akzeptieren. Im Hinblick auf geschäftliche Zahlungen ist Venmo eher auf Peer-to-Peer-Transaktionen (P2P) ausgerichtet, während PayPal eher eine Business-to-Consumer-Plattform (B2C) ist.

Es gibt jedoch einige Überschneidungen zwischen den beiden Zahlungsdiensten. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, haben wir uns mit den Details zu Funktionen, Gebühren, Geschwindigkeit und Vielseitigkeit befasst und geben Ihnen alle Informationen an die Hand, die Sie benötigen, um eine kluge Wahl zu treffen.

* Für den Zugriff auf diese Limits ist eine Identitätsüberprüfung erforderlich. Bis dahin ist der maximale Transaktionsbetrag auf 299,99 $ begrenzt.

PayPal vs. Venmo auf einen Blick

Venmo

JETZT ANMELDEN
Vorteile
Vertrauenswürdige Transaktionen

Synchronisiert Kontakte

Frei von verknüpften Bankkonten

Nachteile
Nur in den USA

Hauptsächlich Nutzung der Smartphone-Plattform

PayPal

KONTO ERÖFFNEN
Vorteile
Breite Plattformverfügbarkeit

Hohe Transaktionslimits

Globale Reichweite

Nachteile
Kann Gelder zurückhalten

Venmo vs. PayPal
PayPal vs. Venmo auf einen Blick
Erreichbarkeit
Geld senden
Geld anfordern
Gebühren
Beschränkungen
Zusätzliche Merkmale
Geschäftliche Merkmale
Bewertungen
FAQs zu Venmo vs. PayPal
Abschließende Bewertung

Venmo vs. PayPal: Zugänglichkeit

PayPal und Venmo haben beide ihre eigenen kostenlosen Apps für iOS und Android, über die die meisten Nutzer den jeweiligen Dienst nutzen werden. Beide bieten auch browserbasierte Desktop-Versionen an. Venmo-Zahlungen können jedoch nur über die mobile App ausgelöst werden, während PayPal-Zahlungen über die App oder die Website erfolgen können.

PayPal kann auch als Zahlungsmittel bei einer Vielzahl von Online-Händlern und sogar für QR-Code-Einkäufe in Geschäften verwendet werden. Obwohl Venmo daran arbeitet, diese Händlertransaktionsmöglichkeit bei mehr Einzelhändlern aufzubauen, ist die Reichweite von Venmo im Vergleich zu der von PayPal derzeit sehr begrenzt.12

Venmo vs. PayPal: Geld senden
Das Verfahren zum Senden von Geld an jemanden ist bei beiden Apps ziemlich ähnlich. Beide bieten die Möglichkeit, Ihre Kontakte mit der App zu synchronisieren, so dass diese nach verbundenen PayPal- oder Venmo-Konten Ihrer Freunde und Familie suchen kann. Aber auch wenn die App den gesuchten Kontakt nicht anzeigt, können Sie mit dessen Benutzernamen, E-Mail-Adresse oder Handynummer Geld senden.

Nachdem Sie den Empfänger und den Betrag ausgewählt haben, werden Sie sowohl bei PayPal als auch bei Venmo gefragt, welche Zahlungsmethode Sie verwenden möchten. Wenn Sie bei beiden Diensten ein positives Guthaben haben, können Sie dieses für Ihre Zahlung verwenden. Andernfalls wird der Betrag von dem Bankkonto, der Debitkarte oder der Kreditkarte abgebucht, die Sie als gewünschte Zahlungsmethode für diese Transaktion angegeben haben.

Sobald Sie Ihre Zahlung abschicken, wird der Betrag innerhalb weniger Minuten, oft sogar innerhalb von Sekunden, auf das PayPal- oder Venmo-Guthaben des Nutzers überwiesen. Bei beiden Anwendungen sollten Sie sich vergewissern, dass Sie das Geld an den richtigen Kontakt senden, da die Unternehmen Ihr Geld nicht zurückerstatten, wenn Sie es an die falsche Person senden.

Venmo vs. PayPal: Geld anfordern
Sowohl bei PayPal als auch bei Venmo ist es möglich, Geld von jemandem zu erhalten. Mit Venmo können Sie Geld von einer anderen Person anfordern, indem Sie eine Zahlungserinnerung erstellen oder der Person einen einfachen Zugang zu Ihren Kontaktdaten und dem richtigen Betrag der angeforderten Zahlung ermöglichen. PayPal stellt lediglich eine Plattform zur Verfügung, über die Ihnen jemand ganz einfach Geld schicken kann, verfügt aber nicht über eine „Anforderungsfunktion“ wie Venmo.

Sobald die Person, die Ihre Geldanforderung erhält, darauf reagiert und eine Zahlung leistet, wird das Geld fast sofort auf Ihrem PayPal- oder Venmo-Guthaben gutgeschrieben. Von dort aus können Sie das Geld für eine weitere Zahlung verwenden (oder, bei PayPal, für einen Kauf bei einem Händler), es auf Ihrem Konto für eine spätere Verwendung aufbewahren oder es auf Ihr verknüpftes Bankkonto überweisen.

Wenn Sie sich für eine Überweisung an Ihre Bank entscheiden, können Sie sowohl bei PayPal als auch bei Venmo wählen, wie schnell die Überweisung erfolgen soll. Ohne Gebühren können Sie eine Überweisung wählen, die

Venmo vs. PayPal