Was bedeutet grüne Energie?

Frau Grün zu Besuch: Ein Besuch bei Judith, Max und Matthias ist schwer in Worte zu fassen: bunt und chaotisch, lustig und kreativ, klug und tiefgründig. Das ist auch in Etwa ihr Blick auf das Thema Erneuerbare Energien. Klar, dass hier auch ein Interview zum Abenteuer wird!

 

Aus der Garage, in der sie früher gebastelt haben, ist die „Halle 1“ geworden: Eine offene Werkstatt an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. Aber auch hier stehen Neugier und Spaß im Vordergrund, wenn die drei an immer neuen Projekten arbeiten; das perfekte Lastenrad, die Solar-Ladestation für die Fensterbank, die Stromverbrauchs-Indikatorleuchte …

Mehr Impressionen aus der Halle 1 gibt es bei Instagram!
Frau Grün fragt nach: Überall in NRW gibt es bereits Menschen, die privat oder mit ihrem Unternehmen auf erneuerbare Energien umstellen – und das sind keineswegs alles Ökofreaks oder Hipster. Drei von ihnen habe ich besucht; im Ruhrgebiet, im Münster- und im Sauerland.

 

Der Containerdienst Hesse hat von einer Öl- auf eine Holzhackschnitzelheizung umgestellt und nutzt als Brennmaterial das Holz, das zum Entsorgen auf den Recyclinghof gebracht wird. Familie Schemmer vom Boombachhof produziert nicht nur fast die Hälfte ihres Stromverbrauchs mit Sonnenenergie selbst, sondern versorgt auch gemeinsam mit dem Nachbarhof die Gemeinde und Ställe mit Fernwärme. Das Familienunternehmen Metallwaren Linneborn benutzt das Wasserkraftwerk, das schon 1871 in Betrieb war, um regenerativen Strom zu erzeugen und ins Netz einzuspeisen.

Auf Instagram gibt es noch mehr Eindrücke von meinen Besuchen!
Frau Grün fragt nach: Beim Stichwort „Erneuerbare Energien“ denke ich sofort an Windräder am Horizont und Photovoltaikanlagen auf Dächern. Aber was ist eigentlich mit der Wasserkraft? Das habe ich auch Philipp Hawlitzky gefragt, den Geschäftsführer der AG Wasserkraftwerke NRW.

 

An der Dammer Mühle in Erkrath hat er mir erzählt, was der Vorteil von Wasser gegenüber Sonne und Wind ist, wofür sich der Verband einsetzt  – und wieso man auch als Privatperson ein Wasserkraftwerk betreiben sollte. Die Geräuschkulisse ist auf jeden Fall schon mal sehr verlockend!

Auf Instagram verfolgt Frau Grün das Thema weiter!

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.