Was muss man wissen? Häufige Fragen

Ihr habt Fragen zu Energie fürs Quartier? Hier beantworten wir einige davon… Sollte eure nicht dabei sein wendet euch an: efq@dynamis-online.de
 

  • Wer kann sich bewerben?

    Energie fürs Quartier möchte Bürgerengagement unterstützen. Jeder – vom Quartiersbewohner, über Schüler, Ehrenamtler, Student, Kreativschaffender, Sozialarbeiter, Stadtplaner, Energietechniker, Architekt bis zum Verkehrsexperte – kann sich mit der eigenen Idee bewerben. Egal ob innerhalb eines gemeinnützigen Zusammenschlusses (juristische Person wie z.B. ein Verein, eine gGmbH) oder als privates Team (ca. 2-5 Personen).

  • Wie können wir uns bewerben?

    Einfach das Bewerbungsformular ausfüllen und bis zum 30. September 2017 per Mail senden an: efq@dynamis-online.de
  • Was haben wir davon, wenn wir uns bewerben?

    Neben der finanziellen Förderung von 20.000 € je Projektteam, erhaltet ihr Unterstützung von Fachleuten. Entsprechend eurem Bedarf gestalten wir das Mentoring-Programm. Dieses soll euch helfen euer Projekt langfristig zu etablieren. Außerdem soll ein regionales Netzwerk aufgebaut werden, in dem ihr zahlreiche Kontakte knüpfen könnt.
  • Wie hoch ist die Förderung?

    Jedes Projektteam erhält – unabhängig von Thema und Größe des Teams – eine finanzielle Unterstützung von 20.000 €. Diese wird über den Förderzeitraum von 18 Monaten in 5 Raten an die Teammitglieder/das Vereinskonto überwiesen.
  • Wie lange werden wir gefördert?

    Der Förderzeitraum von Energie fürs Quartier geht über 18 Monate (Herbst 2017 – Frühjahr 2019).
  • Gibt es Bedingungen für die Bewerbung?

    Jein.
    Nein, weil im Prinzip jeder mitmachen kann, der sich für eine nachhaltige Entwicklung in seinem Quartier stark macht.
    Ja, weil es wichtig ist, dass die Projekte im Ruhrgebiet verortet sind. Inhaltlich muss die Idee im Zusammenhang mit einer sozial nachhaltigen Zukunft in den Stadtvierteln stehen und einen Bezug zu Themen der Energiewende aufweisen. Details finden sich in der Ausschreibung.

  • Wie werden die Teams ausgewählt?

    Mitte Oktober erfolgt die Auswahl der Projekte, die für die Förderung in Frage kommen. Eine Jury aus sozialen Unternehmern, Fachleuten und Kooperationspartnern sichtet die Projekte und wählt bis zu 8 Teams aus. Mit diesen Teams wird im Anschluss eine Fördervereinbarung geschlossen.
  • Wonach wird entschieden, wer gefördert wird?

    Die Jury berät sich und entscheidet nach verschiedenen Kriterien. Hierzu gehört z.B. ob es eine neue und einzigartige Idee ist, ob sie nachhaltig ist und ob weitere Bürger beteiligt werden. Die genauen Kriterien stehen in der Ausschreibung.
  • Gibt es Ausschlusskriterien?

    Ja. Die Projektideen dürfen nicht kommerziell etabliert und müssen legal sein. Es geht bei Energie fürs Quartier darum neue Ideen zu fördern, von deren Ergebnis die Gemeinschaft etwas hat.
  • Warum fördert dynamis die Projektteams?

    dynamis ist eine Kooperation von drei Organisationen, die sich mit Nachhaltigkeit und erneuerbaren Energien beschätigen. Mit Energie fürs Quartier möchte dynamis Menschen unterstützen, die sich für diese Themen stark machen.
  • Was bedeutet Mentoring-Programm?

    Energie fürs Quartier möchte den Projektteams bei der Umsetzung ihrer Idee helfen. Jedes Team benötigt dabei andere Hilfe. Die Teams können in der Bewerbung Wünsche äußern, was sie im Projekt lernen möchten und/oder von wem. Grundsätzlich erfolgen die Coachings in den Bereichen:
    – Fachwissen Energiewende

    – Konzeption & Projektmanagement

    – Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation

    – Fundraising & Finanzierung

  • Können wir uns wünschen, was uns beigebracht wird?

    Ja. In den Bewerbungsunterlagen gibt es die Möglichkeit sowohl thematische Richtungen als auch konkrete Mentorenwünsche anzugeben.
  • Wer sind die Coaches und Mentoren?

    Das Programm wird auf die Wünsche der Teilnehmer zugeschnitten. Deswegen stehen die Mentoren noch nicht fest. Es handelt sich um Experten und Fachleute aus den Bereichen:
    – Fachwissen Energiewende
    – Konzeption & Projektmanagement
    – Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
    – Fundraising & Finanzierung
  • Was bedeutet Evaluation?

    Die Evaluation im Rahmen von Energie fürs Quartier trägt die unterschiedlichen Erfahrungen aus dem Projekt zusammen. Projektteams, Mentoren, Fachleute und das Team von dynamis arbeiten zusammen, diskutieren die gemachten Erfahrungen und schreiben sie auf. Die Evaluation wird vor allem aus den Erfahrungsberichten aber auch aus Prozessbeschreibungen, Fachbeiträgen und wissenschaftlichen Erkenntnissen bestehen.
  • Warum wird ein solcher Bericht geschrieben?

    Die gemachten Erfahrungen (negative wie positive) sollen auch anderen helfen. Damit auch Teams und Quartiere in anderen Regionen von Energie fürs Quartier profitieren können, wird der abschließende Bericht geschrieben.
  • Wer schreibt den Bericht?

    In der Evaluation werden Texte von allen Projektbeteiligten, den Mentoren und Referenten sowie weiteren Experten zusammengefasst. Das EfQ-Projektbüro stellt die einzelnen Texte für die Evaluation zusammen, bündelt die Informationen und bereitet sie auf. Dies erfolgt in Abstimmung mit den jeweiligen Autoren und Projektteams.
  • Warum wird über die Projektfortschritte öffentlich berichtet?

    Energie fürs Quartier ist ein Reallabor. Das bedeutet, die Teams werden dabei unterstützt ihre Idee auszuprobieren. Damit davon auch andere soziale Innovatoren profitieren können, werden die Erkenntnisse veröffentlicht. Dadurch sollen die Ergebnisse ein Gelingen der Energiewende auch in anderen Regionen unterstützen.
  • Was muss ich dafür tun?

    Die Projektteams berichten regelmäßig (alle 3-6 Monate) von den gemachten Erfahrungen. Was war gut? Was vielleicht nicht so? Was können wir noch besser machen? Diese Informationen werden dann zusammengetragen und im Internet sowie in der Evaluation veröffentlicht.
  • Was hab ich davon?

    Die Teams profitieren von dieser Veröffentlichung. Ihre Arbeit wird bekannter. Bürger aus dem Quartier aber auch potenzielle Partner und Investoren haben die Möglichkeit sich über die einzelnen Projekte zu informieren. Das EfQ- Projektbüro unterstützt die Teams dabei auch in ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit.