Wofür steht Energie fürs Quartier?

Energie fürs Quartier ist ein Förderprojekt für soziale Innovatoren, die sich mit den Themen der Energiewende befassen. Das bedeutet, dass wir interessierte Teams dabei unterstützen möchten, ihre eigene Vorstellung einer nachhaltigen Zukunft in ihrem Quartier umzusetzen.

 
Es geht dabei besonders um die Anforderungen im städtischen Raum. Auf dem Land ist es für die Menschen leichter die beschriebenen Ideen umzusetzen als in Stadtvierteln. Wir möchten aber besonders in diesen – bisher weniger beachteten Gebieten ansetzen.

 

Langfristig sollen gute Ideen überprüft bzw. zum Erfolg geführt werden. Die Ergebnisse können anderen helfen, daraus zu lernen und eigene Projekte zu entwickeln.
 
Dazu ist das Projekt Energie fürs Quartier in vier Module aufgeteilt:

  • A – Förderung

    Jedes ausgewählte Team erhält über 18 Monate eine Förderung von insgesamt 20.000€. Diese kann nach eigenem ermessen (z.B. Arbeitsanteil) unter den Teammitgliedern aufgeteilt werden. Im Falle der Bewerbung einer gemeinnützigen Institution (Verein, gGmbh, gUG, o.ä.) erhält der Verein die Unterstützung als Spende auf das Vereinskonto.
  • B – Mentoring

    Grade bei neuen Ideen spielen Austausch, Weiterbildung und die Unterstützung von Fachleuten eine große Rolle. Die ausgewählten Teams erhalten bei der Entwicklung Unterstützung von Mentoren in den Bereichen:
    – Fachwissen Energiewende
    – Konzeption & Projektmanagement
    – Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
    – Fundraising & FinanzierungUm einen regionalen Austausch zu ermöglichen finden im Rahmen von Energie fürs Quartier Netzwerkveranstaltungen statt.
  • C – Evaluation

    Die Ergebnisse aus den 18 Monaten Förderzeitraum werden in einem Bericht zusammengefasst. Die Teams berichten aus ihren Erfahrungen. Experten und Fachleute schätzen die Fortschritte ein und geben Tipps.
    Die Evaluation soll hinterher als Leitfaden für andere Projekte dienen – im Ruhrgebiet oder auch woanders.
  • D – Kommunikation

    Damit die Bewohner der jeweiligen Quartiere an der nachhaltigen Entwicklung teilhaben können, gibt es verschiedene Kommunikationsmaßnahmen. Hierzu gehören die Website, Presseaktionen, Social Media u.ä.. Auch die Bekanntheit der Projekte wird durch die kontinuierliche Berichterstattung gesteigert. Hierdurch erhöht sich z.B. die Chancen langfristige Kooperationspartner oder Investoren zu finden.

Energie fürs Quartier ist ein Förderprojekt von dynamis. Das Projekt wird realisiert mit Unterstützung der Stiftung Mercator.